Neu für das Smart Home: 4 clevere Geräte

Der Trend der IFA ist klar - zukünftig werden wir Geräte zur Verfügung haben durch die der Alltag effizienter gestaltet und digital steuerbar wird.Der Alltag der Zukunft wird durch intelligente Geräte effizienter gestaltet und digital gesteuert.

1. Fleißige Wäschewäscher

Saubere Wäsche genügt heute nicht mehr als alleiniges Qualitätsmerkmal und Kaufargument für eine Waschmaschine. Die neue Generation wäscht schneller, energieeffizienter und mitunter mehr Kleidung auf einen Schlag als ältere Geräte. Während der IFA haben Modelle der Hersteller LG, Miele und Samsung auf sich aufmerksam gemacht.

Miele: Mit dem Waschverfahren Powerwash 2.0 verspricht Miele, dass die Wäsche binnen drei Stunden sauber und bereits wieder trocken ist. Zudem soll das Verfahren energiesparender sein als beim Vorgängermodell.

Das Kartuschensystem TwinDos dosiert darüber hinaus automatisch die benötigte Menge Waschmittel. Das optionale WLAN kann einen über den TwinDos-Füllstand informieren und für Nachschub sorgen sowie den Gerätestatus übermitteln.

LG: Bei LGs Waschmaschine mit zwei Trommeln heißt es: „Doppelt wäscht schneller.“ Oben befindet sich eine große Trommel und im Unterbau eine kleine Trommel. So können zeitgleich verschiedene Wäscheberge abgetragen werden, wie zum Beispiel Buntwäsche und weiße Hemden.

Samsung: Für die ganz vergesslichen Wäscheexperten hat Samsung eine interessante Neuheit auf der IFA vorgestellt. Über eine Klappe in der Frontluke lassen sich jederzeit während des Waschvorgangs noch Kleidungsstücke einwerfen oder Weichspüler hinzufügen. Zudem wird im Normalbetrieb nur noch mit Schaum und nicht mit Wasser gewaschen – das soll den Energieverbrauch spürbar senken.

eLIFEFazit: Waschmaschinen werden zukünftig Teil des Smart Homes. Alle vorgestellten Maschinen verfügen inzwischen über WLAN und informieren somit den Nutzer über den Stand des Waschvorgangs, Füllstände der Waschmittelkartuschen oder lassen sich via App fernsteuern.

2. Smarter Kühler: Die Tür bleibt zu

Die meiste Energie verbraucht ein Kühlschrank, wenn warme Luft durch das Öffnen der Türen ins Innere strömt und er im Anschluss wieder auf die gewünschte Betriebstemperatur heruntergekühlt werden muss.

Nicht nur einfach ein Gerät, sondern Lebensmittelpunkt in jeder Küche – der Family Hub von Samsung.

Cooler Star in jeder Küche – der Family Hub von Samsung.

Ein Hightech-Kühlschrank von Samsung beugt dem vor, indem drei Kameras im Inneren über das Display auf der Außenseite oder auf dem Smartphone Auskunft über den Inhalt geben. Das funktioniert nicht nur daheim, sondern auch per App im Supermarkt. Somit weiß man schnell, was beim Einkaufen nach dem Feierabend daheim noch benötigt wird. Das Display kann aber noch mehr:

  • Der integrierte interaktive Wandkalender bietet der ganzen Familie die Möglichkeit, Botschaften in Bild und Ton zu hinterlassen sowie die Woche zu planen.
  • Das Fernsehbild kann auf dem Bildschirm gestreamt
  • Der Wocheneinkauf via Lieferdienst kann vom Kühlschrank aus geordert werden.

3. Multitalent-Steckdosenleiste

Eine Steckdosenleiste und ein Strommessgerät in einem präsentierte die Firma D-LINK auf der IFA: vier einzeln ab- und anstellbare Steckplätze, die sich via Smartphone oder Smart-Home-Plattform steuern lassen.

Vielfältiger Haushaltshelfer und Gerät mit schlichten Design: die Steckdosenleiste Power Strip DSP-W245 von D-LINK.

Schlicht im Design, vielfältig in den Funktionen – die Steckdosenleiste Power Strip DSP-W245von D-LINK.

Auf diese Weise ist es möglich, Geräte zur gewünschten Zeit an- und ausgehen zu lassen. Da auch der Stromverbrauch registriert wird, sind Stromfresser schnell identifiziert. Eine Limitfunktion benachrichtigt Sie, wenn ein Gerät zu viel Strom verbraucht und abgeschaltet werden kann.

4. LED-Leuchte mit Akku: Kein Strom? Kein Problem!

Das LED-Leuchtmittel Sengled Everbright lässt einen nicht im Dunkeln stehen, selbst wenn mal der Strom ausfällt. Der integrierte Akku sorgt für die nötige Stromversorgung.

Im Normalmodus liefert die Lampe 500 Lumen Helligkeit, im Akkubetrieb werden immerhin noch 300 Lumen geliefert – bis zu 3,5 Stunden lang.

Genug Zeit, um den Sicherungskasten zu checken. Dieses LED-Leuchtmittel ist also nicht nur energiesparender als Glühbirnen, sondern auch intelligenter, da es registriert, ob es einen Stromausfall gibt oder nur das Licht ausgeknipst wurde.

Das eLIFEFazit: Wer das nötige Kleingeld besitzt und sich alle Neuheiten der IFA mit einem Mal ins Haus holt, lebt wahrhaftig in einem Smart Home. Viele Geräte regeln ihren Betrieb inzwischen fast von selbst, und das sogar energieeffizienter als ältere Geräte – so lautet jedenfalls das Versprechen der Hersteller. Ob dem wirklich so ist, wird der Alltag zeigen. Mehr Komfort und Lebensqualität gewinnt man auf jeden Fall mit den vorgestellten Geräten.