Die Elbphilharmonie: Neue Energie für die Hansestadt

Fernwärme für die Elbphilharmonie in Hamburg

Am 11. und 12. Januar 2017 wurde die Elbphilharmonie mit einem Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters, das live im Fernsehen übertragen wurde, und vielen hochkarätigen Gästen in einem großen Festakt eröffnet. Zusätzlich gab es eine spektakuläre Lichtshow.

Prominente Gäste aus Kultur und Politik sowie 1.000 Gewinner einer internationalen Kartenverlosung genossen das Konzertprogramm und die Party danach.

Das Eröffnungskonzert für alle, die nicht dabei sein konnten:

Mittlerweile ist die Elbphilharmonie eingespielt und das musikalische Programm in seinen Regelbetrieb übergegangen. Doch weiterhin gibt es großen Andrang und viele Neugierige möchten das Konzerthaus besuchen. So wie wir. eLIFE war vor Ort und hat sich selbst einen Eindruck verschafft. Interessiert hat uns vor allem das Energiekonzept.

Fakten zum neuen Wahrzeichen in der HafenCity

Der Gebäudekomplex beheimatet drei Konzertsäle, ein Hotel, 45 Wohnungen sowie die Plaza, einen frei zugänglichen Platz in 37 Meter Höhe mit einem 360°-Panoramablick über die Stadt. Das neue Konzerthaus steht auf dem großen Grasbrook. Über mehrere Jahrhunderte hinweg wurde das Gelände nur für den Hafenbetrieb genutzt. Ende der 1990er-Jahre entwickelte es sich zur HafenCity.

Energetisches Vorzeigemodell Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie thront an der Spitz der neuen HafenCity. / Foto Maxim Schulz

Fernwärme für die Elbphilharmonie

An dem Platz, an dem nun Musik erklingt, stand einst das erste Speichergebäude des Hafens, der Kaiserspeicher. Der einst für Kaffee genutzte Ziegelspeicher wurde nicht abgerissen, sondern bildet heute das Fundament für die geschwungene Glasfassade der Elbphilharmonie.

Als Teil der neuen HafenCity wird auch die Elbphilharmonie mit Fernwärme von Vattenfall versorgt. Mit 6,6 Megawatt Kapazität ist sie das größte Versorgungsobjekt in der HafenCity, nicht nur wegen der benötigten Wärmemenge, sondern auch wegen der besonderen technischen Herausforderungen.

Die Elbphilharmonie thront an der Spitze der Hafencity Hamburg

Das neue Konzerthaus in der HafenCity nutzt auch das Wasser für die Energieeffizienz. / Foto Maxim Schulz

Die Elbphilharmonie macht sich ihre Lage am Wasser auch im Hinblick auf die Energieeffizienz ihrer Kühlsysteme zunutze. Das Wasser der Elbe dient als Rückkühlmedium für die Kolbenverdichter-Kältemaschinen. Dafür darf die Temperatur des Flusswassers aber 24 Grad Celsius nicht überschreiten. Die Beimischung des kühleren Rücklaufwassers erfolgt in einer zentralen Unterstation im ersten Untergeschoss des Kaiserspeichers.

Eine Steuerungseinheit überwacht ständig die Vorlauftemperatur. Erwärmt sich an heißen Sommertagen jedoch das Flusswasser jenseits dieser Marke, wird auf die Kühlung von zwei extra gebohrten Tiefbrunnen zurückgegriffen. Dann wird kälteres Rücklaufwasser dem Vorlauf beigemischt, um die gewünschte Temperatur zu erreichen.

Die Elbphilharmonie erleuchtet im Inneren in LEDs

Alle Leuchten in der Elbphilharmonie, die als LEDs möglich waren, wurde auch als solche eingebaut. Das gehört zum energieeffizienten Konzept des Architektenteams Pierre de Meuron und Jacques Herzog. Insgesamt 1.200 Glaskugelleuchten wurden im Konzertsaal und in den sogenannten Schleusen verbaut. Diese sind in der Regel gedimmt. Zusätzlich gibt es 670 Stufenleuchten, 72 Reflektorleuchten und 70 LED-Strahler in der Orgel. Auch die Bühnenstrahler im Reflektor sind LEDs und die komplette Sicherheitsbeleuchtung wurde komplett in LED-Technik umgesetzt.

Thermisch regulierter Ausblick in den Hamburger Hafen

Viele Besucher haben sich wahrscheinlich bereits gefragt, warum die Fenster mit kleinen Punkten versehen sind. Diese Bepunktung hat keine rein optischen Gründe, sie hat vor allem eine thermische Wirkung. Die anthrazitfarbenen Punkte in Kombination mit den silberfarbigen Pixelpunkten verhindern in erster Linie das Aufheizen des Gebäudes bei starker Sonneneinstrahlung. Die in die Fensterscheiben auf den Etagen 10 bis 14 auf der Südseite eingearbeiteten Silberpixel dienen zusätzlich als Reflektor auf der Radarstrecke für den Schiffsverkehr. Sie stellen die lückenlose Ortung des Gebäudes für die Schifffahrt sicher.

Thermische Fenster in der Elbphilharmonie Hamburg

Die Punkte in den Fenstern haben eine thermische Wirkung und dienen als Ortung für Schiffe. / Foto: Iwan Baan

Das eLIFE-Fazit: Was lange währt, wird endlich gut! Es wurde viel diskutiert über die Elbphilharmonie, doch das war gestern. Jetzt thront sie an der Spitze der HafenCity und wird bewundert. Sie zieht Besucher aus aller Welt an und gilt bereits als das neue Wahrzeichen der Hansestadt, die noch lange Zeit von der neuen Aufmerksamkeit profitieren wird. Abgesehen von ihrer Akustik ist die Elbphilharmonie zudem ein herausragendes Beispiel für spektakuläre Architektur und neue Energiekonzepte.

Der eLIFE-Extra-Tipp:
Schauen Sie auch einmal auf der eLIFE-Fanpage auf Facebook vorbei. Wir haben bei unserem Besuch in der Elbphilharmonie ein LIVE-Video für Sie online gestellt.

Die Elphi erstrahlte bei der Eröffnung mit einer Lichtshow

Große Lichtshow zur Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg