Was bringen Apps zum Akku-Sparen?

Apps zum Akku-Sparen: Kann das funktionieren?Mehr Akku dank Spar-App: Kann das funktionieren?

Wer viel am Smartphone tippt, spielt oder mit ihm telefoniert, kennt das Problem: Im Ernstfall ist der Akku leer, obwohl man das Handy nur ein paar Stunden genutzt hat. Durch die hohe Rechenleistung moderner Smartphones verbrauchen die Geräte viel Energie. Und das führt dazu, dass sich der Akku oft schon nach kurzer Zeit dem Ende zuneigt.

Das sind die schlimmsten Akku-Fresser

Wie schnell ihr Akku tatsächlich leer ist, hängt davon ab, wie Sie Ihr Smartphone nutzen. Wenn Sie beispielsweise viele Apps parallel laufen lassen oder die Bildschirmhelligkeit sehr hoch eingestellt ist, verbraucht das viel Energie. Die schlimmsten Akku-Fresser haben wir für Sie zusammengefasst:

Apps zum Akku-Sparen: Das sind die größten Akku-Fresser.

Laut einer neuen Studie* zählen Snapchat, Facebook, musical.ly und Tinder zu den Apps, die am meisten Energie benötigen. Die Lip-Sync-App musical.ly sticht dabei besonders hervor: Nutzt man die Anwendung zwei Stunden lang, ist der Smartphone-Akku komplett aufgebraucht. Gerade die Apps sozialer Netzwerke fressen allgemein sehr viel Energie, da sie auch im Hintergrund laufen, wenn Sie gerade nicht aktiv sind.

Viele moderne Smartphone-Akkus haben eine Kapazität von über 4.000 Milliamperestunden.

Das bringen Energiespar-Apps für den Akku

Apps unterschiedlicher Anbieter versprechen nun, dass man mit ihnen deutlich weniger Energie verbraucht. Was die Werbeversprechen aber oft verschweigen: Die App selbst spart keine Energie. Im Gegenteil – sie verbraucht sogar selbst welche!

Das Einzige, was die Apps leisten, ist eine bessere Kontrolle des Akku-Standes. So zeigen die Anwendungen minutengenau an, wie lange der Akku noch durchhält. Außerdem lassen sich verschiedene Einstellungen in der App bündeln. Zum Beispiel können Nutzer Sparmodi für die Arbeit oder die Nacht anlegen, sodass in Ruhezeiten alle Drahtlosverbindungen abgeschaltet werden. Manche Spar-Apps schalten besonders stromfressende Anwendungen sogar automatisch ab.

Der eLIFE-Extra-Tipp: Angeblich tut es dem Smartphone-Akku gut, wenn man ihn regelmäßig komplett entlädt. Dieser Mythos hält sich hartnäckig, entspricht aber nicht mehr der Wahrheit. Bei sehr alten Handymodellen war dies tatsächlich der Fall. Moderne Smartphones „altern“ hingegen sogar schneller, wenn man den Akku ständig komplett verbraucht.

Damit Ihr Smartphone-Akku aber tatsächlich länger durchhält, reichen oft schon ein paar ganz einfache Tricks. Mit diesen können Sie die Laufzeit deutlich erhöhen. eLIFE hat hier zehn Tipps zum Energiesparen mit dem Smartphone zusammengefasst.

Das eLIFE-Fazit: Die Spar-Apps für den Akku helfen Smartphone-Besitzern dabei, den Überblick über den Energieverbrauch zu behalten. Dass allein die Installation der Apps die Akku-Laufzeit verlängert, ist aber falsch. Wer Energie sparen will, kann in den Einstellungen seines Mobiltelefons viele Angaben zum Verbrauch finden und Stromfresser identifizieren. Die Spar-Apps geben darüber hinaus nützliche Tipps.

*Quelle: Avast Android Performance & Trend Reports Q3 2016