So geht Strom sparen im Homeoffice

Homeoffice: So sparen Sie wertvolle Energie.Das Büro in den eigenen vier Wänden: So sparen Sie wertvolle Energie.

Smartphone, Computer, Drucker: Wer von zu Hause aus arbeitet, verbraucht viel zusätzliche Energie. Damit Sie Ihre Energiebilanz trotzdem niedrig halten, gibt es ein paar einfache Tricks. eLIFE stellt Sie Ihnen vor:

1. Die richtigen Geräte auswählen

Strom sparen im Homeoffice fängt schon beim Kauf der Hardware an. Achten Sie zum Beispiel darauf, dass Sie Geräte mit einer möglichst guten Energieeffizienzklasse nutzen. Außerdem können Sie Energie einsparen, indem Sie auf Kombigeräte setzen. So können beispielsweise Drucker, Scanner und Kopierer in einem Gerät vereint sein. Das spart jede Menge Strom und lässt außerdem mehr Platz auf dem Schreibtisch.

Tintenstrahldrucker verbrauchen weniger Energie als Laserdrucker, da sie keine Wärme für den Druckvorgang benötigen.

Wenn Sie die Wahl zwischen einem fest installierten Computer und einem Laptop haben, empfiehlt sich die tragbare Variante. Laptops und Tablets verbrauchen in der Regel weniger Energie als Computer mit separatem Tower.

2. Den Computer clever nutzen

Der Computer in Ihrem Homeoffice bietet besonders viel Einsparpotenzial. In Arbeitspausen sollten Sie den PC möglichst ausschalten. Wenn es Ihnen zu lange dauert, den Computer häufig an- und auszuschalten, sollten Sie zumindest den Energiesparmodus des Rechners nutzen.

Vorsicht allerdings vor Bildschirmschonern! Diese verbrauchen zusätzliche Energie, statt Strom einzusparen. Mehr dazu erfahren Sie in diesem eLIFE Artikel.

Und noch einen einfachen Tipp gibt es: Stellen Sie die Helligkeit Ihres Monitors nicht immer auf die höchste Stufe. Das spart viel Energie ein und ist auch noch besser für Ihre Augen.

3. Ausschalten statt Stand-by-Modus

Generell gilt für sämtliche Hardware im Homeoffice: Wenn sie nicht genutzt wird, sollte sie ausgeschaltet werden. Dass häufiges An- und Ausschalten mehr Strom verbraucht als der Stand-by-Modus, ist ein Mythos.

Der eLIFE-Extra-Tipp: Am einfachsten geht das Ausschalten aller Geräte mithilfe einer Steckdosenleiste mit eingebautem Netzschalter. Pünktlich zum Feierabend schalten Sie so alles gleichzeitig ab und vermeiden zusätzliche Kosten durch den Stand-by-Betrieb.

4. Beleuchtung im Büro reduzieren

Im heimischen Büro wollen Sie sicherlich nicht im Dunkeln sitzen. Damit Sie aber nicht immer gleich eine Festbeleuchtung haben, platzieren Sie Ihren Schreibtisch am besten an einem Fenster. Das schafft natürliches Licht und verschönert ganz nebenbei auch den Ausblick.

Zumindest im Winter werden Sie ohne künstliche Beleuchtung aber kaum auskommen. Um trotzdem nicht zu viel Energie zu verschwenden, empfehlen sich dimmbare Lampen im Arbeitszimmer. So müssen sie nicht ständig die volle Lampenleistung nutzen, sondern können die Beleuchtung ganz einfach den aktuellen Bedingungen anpassen.

5. Kaffee, aber richtig!

Energie sparen kann man nicht nur bei der typischen Büro-Hardware. Im Homeoffice auch ein Thema: die Kaffeemaschine. Um keine unnötige Energie zu verschwenden, sollten Sie die richtige Kaffeemethode für sich wählen.

Homeoffice: Bei der heißen Tasse Kaffee gibt es ebenfalls Einsparpotenzial.

Bei der heißen Tasse Kaffee gibt es ebenfalls Einsparpotenzial.

Sie trinken meistens nur Espresso? Dann brauchen Sie keinen Kaffeevollautomaten mit Milchaufschäumer. Wenn Sie am liebsten Filterkaffee trinken, sollten Sie Maschinen mit eingebauter Heizplatte meiden. Diese verursachen erhöhte Stromkosten. Maschinen, bei denen der Kaffee direkt in eine Thermoskanne läuft, sind da deutlich effizienter.

Und auch bei der Kaffeemaschine gilt: besser komplett ausschalten als den ganzen Tag im Stand-by-Betrieb lassen. Die nächste Tasse Kaffee dauert dann zwar ein paar Sekunden länger, sie sparen aber wiederum Energie.

Der eLIFE-Extra-Tipp: Was Sie sonst noch tun können, um sich Ihr Homeoffice so gemütlich und effizient wie möglich einzurichten, erfahren Sie im Video:

Das eLIFE-Fazit: Wer zu Hause arbeitet, muss keine hohe Stromrechnung riskieren. Richtig genutzt, kann Ihr Homeoffice sogar energiesparend sein!