Putzen hilft beim Stromsparen

Putzen um Strom zu sparen: Saubere Fenster senken die Kosten für die Beleuchtung.Saubere Fenster senken die Kosten für die Beleuchtung.

Wenn es draußen wieder wärmer wird, will auch die Wohnung fit für den Sommer gemacht werden. Ein Frühjahrsputz ist optimal, um die warme Jahreszeit einzuläuten. Aber wussten Sie, dass eine saubere Wohnung auch weniger Energie verbraucht? Warum das so ist und wie Sie mit fünf einfachen Putztipps ordentlich Energie einsparen, verrät Ihnen eLIFE:

Tipp 1: Fenster putzen für mehr natürliches Licht

Nach einem kalten und nassen Winter sehen Fensterscheiben meist ganz schön schmutzig aus. Damit die Frühjahrssonne in Ihre Wohnung kommt, sollten Sie deshalb alle Fenster gründlich reinigen. Denn mehr Licht in den Räumen hebt nicht nur die Stimmung, sondern spart auch Strom. Wenn mehr Sonne in die Wohnung scheinen kann, müssen Sie die Lampen viel seltener einschalten.

Tipp 2: Entkalken für Geräte-Power

Gerade Kaffeemaschinen und Wasserkocher sind Haushaltsgeräte, die besonders schnell Kalk ansetzen. Der Kalk schädigt auf Dauer die Geräte und vermindert die Wärmeabgabe. So verbraucht zum Beispiel ein verkalkter Wasserkocher viel mehr Energie, um die gleiche Menge an Wasser zu erhitzen. Regelmäßiges Entkalken hält daher die Geräte sauber, verlängert ihre Lebensdauer und spart effektiv Strom.

Jeder Millimeter Kalk kann den Stromverbrauch um bis zu acht Prozent erhöhen.

Der eLIFE-Extra-Tipp: Zum Entkalken müssen Sie nicht gleich zu chemischen Reinigern greifen. Oft reicht schon natürliche Zitronensäure, um Kaffeemaschinen und Wasserkocher von den gröbsten Kalkablagerungen zu befreien.

Tipp 3: Abstauben für helle Glühbirnen

Wann haben Sie das letzte Mal in Ihre Lampenschirme geschaut? Schon eine ganze Weile her? Glühbirnen sind echte Staubfänger. Beim Staubwischen übersieht man sie aber häufig. Bei einem ausgiebigen Frühjahrsputz sollten Sie deshalb auch mal die Glühbirnen aus den Lampen drehen und sie gründlich entstauben. So steigt die Beleuchtungsstärke der Birnen und Sie brauchen weniger Lampen, um die Wohnung hell auszuleuchten.

Tipp 4: Backofen schrubben für eine bessere Dichtung

Wenn Sie die Dichtungen des Backofens gründlich reinigen, schließt auch die Tür des Ofens wieder besser. So geht weniger Energie verloren und Ihre Stromrechnung sinkt wieder um ein paar Euro. Zugegeben, einen stark verschmutzten Backofen mit eingebrannten Fettspritzern zu putzen, ist anstrengend. Aber es lohnt sich! Nicht nur, weil Sie beim Backen des nächsten Kuchens wieder den vollen Durchblick haben.

Eine Mischung aus Wasser und Natron ist ein tolles Hausmittel gegen hartnäckigen Schmutz im Ofen.

Tipp 5: Gefrierschrank enteisen für bessere Kühlleistung

Wer kennt das nicht: Wenn man den Gefrierschrank länger sich selbst überlässt, bilden sich schnell dicke Eisschichten. Jetzt ist es Zeit zum Abtauen! Denn stark vereiste Gefriergeräte verbrauchen bis zu 45 Prozent mehr Energie. Am besten funktioniert das Abtauen, wenn die Außentemperaturen noch nicht allzu sommerlich sind. Wie Sie genau vorgehen sollten, hat eLIFE in einer Anleitung zum Abtauen für Sie zusammengefasst.

Der eLIFE-Extra-Tipp: Natürlich lässt sich im Haushalt nicht nur durch Putzen Energie einsparen. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie noch energiesparender leben können, schauen Sie doch mal bei unserer eLIFE-Liste vorbei. Dort gibt es viele Spar-Ideen, gerade für die Nutzung von Haushaltsgeräten: