Tipps zum Energiesparen in der Weihnachtszeit

Energiesparen in der Weihnachtszeit: Weihnachtsbeleuchtung erhöht den Stromverbrauch in Deutschland stark.Weihnachtsbeleuchtung erhöht den Stromverbrauch in Deutschland stark.

Mit leuchtenden Farben und funkelnden Lichtspielen stimmt sie uns allerorten auf Weihnachten ein: dekorative Weihnachtsbeleuchtung in Fenstern, an Fassaden und Bäumen. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit erstrahlt Deutschland im Lichterglanz und verbraucht dafür viel Strom.

Außerdem wird jede Menge gebraten, gebacken und gekocht. Weihnachtsgans, Keks und Co. treiben den Energieverbrauch ebenso in die Höhe wie gut beheizte Zimmer, die Gästen einen warmen Empfang bereiten.

Wussten Sie, dass zur „Gänse-Bratenspitze“ am 25. Dezember deutsche Haushalte rund 30 Prozent mehr Energie als an gewöhnlichen Tagen verbrauchen? Quelle: BDEW

Wir verraten Ihnen, wie Sie sich zu Weihnachten niedrigere Energiekosten bescheren können und zum Energiespar-Experten werden.

Energiesparen in der Weihnachtszeit: LED-Beleuchtung zu Weihnachten spart Strom und senkt die Energiekosten.

LED-Beleuchtung zu Weihnachten spart Strom und senkt die Energiekosten.

Es werde LED-Licht! 5 Tipps für die Verwendung von LED-Lichterketten

Sie setzen noch auf herkömmliche Lichterketten? Hier kommt die stromsparende Alternative zum Energiesparen in der Weihnachtszeit: LED-Lichterketten zaubern ebenso eine festliche und warme Lichtstimmung, benötigen dabei aber viel weniger Strom. Unsere fünf Tipps:

1. Lange Freude

LED-Lichterketten haben eine längere Lebensdauer als herkömmliche Lichterketten. Außerdem verbrauchen sie circa 80 Prozent weniger Strom.

2. Austauschen

Tauschen Sie bei klassischen Lichterketten kaputte Birnen sofort aus. Ansonsten erwärmen sich die übrigen Lampen stärker. Bei LEDs besteht diese Gefahr nicht.

3. Geprüft

Für LEDs gibt es das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit! Dieses Siegel zeichnet Hersteller aus, die sich freiwilligen Produkt- und Sicherheitstests unterziehen. Zertifizierungsstellen sind beispielsweise LGA, TÜV und VDE. Es ist nur ein CE-Zeichen vorhanden? Damit bestätigt der Hersteller lediglich, die EU-Normen eingehalten zu haben. Eine unabhängige Prüfung muss nicht stattgefunden haben.

4. Transformator

Verwenden Sie nur Lichterketten, die mit einem Transformator ausgestattet sind! Dieser reduziert die gefährliche Steckdosenspannung.

5. Anbringen

Bringen Sie Lichterketten, die für Innenräume gedacht sind, nie im Freien an! Am Zeichen „IP44“ erkennen Sie, dass ein Produkt auch draußen verwendet werden darf.

Der eLIFE-Extra-Tipp: Auch nach der Weihnachtszeit ist LED die bessere und vor allem stromsparendere Lichtvariante für Ihr Zuhause. Bei der Wahl des richtigen LED-Leuchtmittels müssen Sie auf schönes Design nicht verzichten. So sind beispielsweise LED-Filament-Lampen echte Hingucker und auch ein stilvolles Weihnachtsgeschenk.

Energiesparen in der Weihnachtszeit: LED-Projektionslampen hüllen Fassaden in Lichterglanz.

LED-Projektionslampen hüllen Fassaden in Lichterglanz.

eLIFE-Trend-Tipp: Stromsparende LED-Laser beleuchten Hausfassaden

LEDs haben nicht nur die klassischen Lichterketten erobert. Die Anzahl an leuchtenden Deko-Artikeln mit LEDs ist inzwischen riesig. Im Trend liegen LED-Projektionslampen, welche Fassaden mit Leuchtpunkten, Sternen oder weihnachtlichen Motiven beleuchten.

Für Liebhaber opulenter Fassadenbeleuchtung ein Vorteil: Sie können im Gegenzug auf zahlreiche Lichterketten oder andere Leucht-Deko verzichten. Das trägt zum Energiesparen in der Weihnachtszeit bei und senkt die Kosten fürs Lichterspiel.

8 weitere Tipps zum Energiesparen in der Weihnachtszeit

1. In der Weihnachtsbäckerei

Backen Sie verschiedene Plätzchensorten direkt hintereinander. So vermeiden Sie Leerlauf und müssen den Ofen nicht nachheizen. Beginnen Sie außerdem mit der unempfindlichsten Kekssorte. Auf diese Weise sparen Sie sich das Vorheizen. Sie zaubern Kekse mit dem Gasherd? Dann haben wir für Sie noch fünf heiße Tipps fürs Backen mit dem Gasherd.

2. O du fröhliche!

Singen Sie doch wieder einmal selbst unter dem Weihnachtsbaum. Das erzeugt Glücksgefühle und funktioniert ganz ohne Musikanlage, Computer oder andere Stromverbraucher.

3. Ein Lichtlein brennt …

Echte Kerzen sorgen für authentische Weihnachtsstimmung. Im Gegenzug bleibt die elektrische Beleuchtung aus. Bitte beachten Sie, dass offene Flammen beaufsichtigt werden sollen.

4. Geschenke mit Sinn

Achten Sie bei der Auswahl der Geschenke auf deren Langlebigkeit, Umweltverträglichkeit und Herkunft. Hier können Sie indirekt Energie sparen. Und schenken Sie nicht nur um des Schenkens willen: Wenn das Geschenk nicht gefällt, landet es womöglich gleich wieder auf dem Müll.

Wussten Sie, dass die Deutschen zwischen Weihnachten und Neujahr zehn Prozent mehr Müll produzieren? Ein Großteil davon sind Geschenkverpackungen. Quelle: Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bsve)

5. Stromverbrauch steuern

Steuern Sie die Weihnachtsbeleuchtung über Zeitschaltuhren. So verbrauchen die Lichter nur dann Energie, wenn Sie auch etwas davon haben.

6. Besser heizen

Bei circa 20 bis 22 Grad Zimmertemperatur fühlen wir uns wohl. Wenn mehr Menschen im Raum sind, können Sie auch ein bis zwei Grad herunterschalten. Denn jedes Grad mehr verbraucht auch circa sechs Prozent mehr Energie.

7. Home Smart Home

Mit Smart Home können Sie sowohl die Heizung als auch die Beleuchtung komfortabel steuern. Das spart eine Menge Stromkosten.

8.Weihnachten liegt in der Luft!

Fenster nicht auf Kipp stellen, sondern drei bis fünf Mal am Tag für einige Minuten aufreißen. Dieses Stoßlüften sorgt für ein Wohlfühlklima, hält den Energieverlust niedrig und die Wände kühlen nicht aus. Vergessen Sie nicht, vorher die Heizung zu drosseln.

Das eLIFE-Fazit: Energiesparen in der Weihnachtszeit tut der Vorfreude auf das Fest und besinnlichen Stunden im Familienkreis keinen Abbruch. Ihr Geschenk: geringere Energiekosten.