8 einleuchtende Strom­spar­tipps für Licht

Die einfach Art, beim Licht den Stromverbrauch zu reduzieren: alte Glühbirne raus, neue LED rein.Alte Glühbirne raus, neue LED rein – und schon reduzieren Sie Ihren Stromverbrauch

Licht-Inventur: Leuchtet das noch oder kann das weg?

Licht aus für klassische Glühbirnen: Seit dem 1. September 2012 dürfen diese weder hergestellt noch verkauft werden. Ab 2018 geht es auch den Halogenlampen schrittweise an den Kragen. Aus Energiesparsicht eine positive Entwicklung, die bei Ihnen daheim ganz automatisch zu Spareffekten führen wird. Dennoch können Sie selbst mit ein paar kleinen Veränderungen bei der Beleuchtung zusätzlich noch Strom einsparen.

eLIFE hat die wichtigsten acht Energiespartipps zur Beleuchtung für Ihr Zuhause zusammengefasst:

1. Einleuchtend: LED statt Energiesparlampe statt Halogen

Eine LED liegt mit einer Lebensdauer von 25.000 Stunden weit vor Energiesparlampen mit 10.000 Stunden Lebensdauer. Sie weist aber noch weitere Vorteile auf: Sie benötigt bis zu 80 Prozent weniger Strom als die frühere Glühbirne. Und wenn es um den Energieverbrauch geht, schlägt die LED auch die Halogenlampe.

Halogenlampen sind zwar um 30 Prozent effizienter als die alten Glühbirnen, benötigen aber fast drei Mal so viel Energie wie hochwertige Energiesparlampen und LEDs.

Der eLIFE-Extra-Tipp: „Watt ist Lumen?“

Die Angaben auf der Verpackung einer LED irritieren den einen oder anderen noch. Doch das soll Sie nicht vom Kauf Strom sparender Leuchtmittel abhalten. Statt Watt findet man nun die Angabe Lumen. Dieser Wert gibt die Helligkeit an: je mehr Lumen, desto heller. Die Umrechnung von Lumen in Watt sowie Hinweise zum Energielabel und den Farbeigenschaften wird mit auf der Verpackung angegeben.

Richtiges Licht mit der Verpackung einer LED: So rechnen Sie Lumen in Watt um.

Verpackung einer LED: So rechnen Sie Lumen in Watt um.

2. Es werde Licht: Helle Wände und Decken

Decken und Wände in hellen Farben reflektieren das Licht. Streichen Sie Räume, die nicht viel Tageslicht abbekommen, in Weiß oder einer hellen Farbe. Das funktioniert auch in Räumen, die direktes Licht erhalten. Durch den Effekt kann man dort auch eine Lampe mit geringerer Leistung aufstellen. Auch helle Lampenschirme verstärken die Beleuchtungswirkung, dunkle Schirme, Vorhänge oder Tapeten schlucken jedoch das Licht.

3. Sauberes Licht: Lampen und Leuchten reinigen

Nicht nur die Lampenschirme sollten regelmäßig gesäubert werden: Staubpartikel nehmen auch den Leuchtmitteln die Leuchtkraft. Benutzen Sie dazu am besten ein feuchtes Tuch. Die Lampe sollte vorab ausgeschaltet und kalt sein.

4. Outdoor-Beleuchtung: Draußen spart es sich am schönsten

Ob auf dem Balkon oder im Garten: Bei der Beleuchtung im Freien kann mit modernen LED-Lichterketten viel Energie im Vergleich zu alten Beleuchtungsmitteln gespart werden, ohne dass die Stimmung verloren geht. Noch besser ist es, wenn die Leuchtmittel ihre Energie via Solarzellen beziehen. Unsere Top 10 LED-Outdoor-Leuchten finden Sie hier.

Energiesparender Wohlfühlfaktor für das Licht bei Ihnen daheim: Die Outdoor-LED Luna.

Outdoor-LEDs mit dem Namen Luna sorgen energiesparend für eine schöne Atmosphäre.

5. Bewusste Beleuchtung: Licht an und aus!

Das ganze Haus oder die ganze Wohnung zu beleuchten, ist oft nicht nötig. Licht sollte zum Wohlfühlen beitragen oder das Arbeiten am Schreibtisch oder in der Küche unterstützen. Wichtig ist, dass Sie sich das eingeschaltete Licht bewusst machen und zum Beispiel auch daran denken, es auszuschalten, wenn Sie den Raum verlassen.

6. Weniger Licht: Dimmen, hilft das?

Halogenlampen und viele LED-Lampen können Sie dimmen. Allerdings ist das Einsparpotenzial durch das Dimmen sehr gering. Zudem ist das Dimmen von LEDs technisch nicht mit allen Modellen möglich. Daher sollte beim Kauf auf den entsprechenden Hinweis zum Dimmen geachtet werden oder die richtige Lichttemperatur für den Wohnbereich gewählt werden.

7. Energiesparhelfer: Wir schalten für Sie ab

Wo Licht brennt, muss es auch irgendwann ausgeschaltet werden. Oft siegt die Bequemlichkeit: Das Licht brennt weiter und der Stromzähler schiebt Extrarunden. Zeitschaltuhren und Steckdosenleisten mit Schalter helfen Ihnen, Energie zu sparen. Sei es die Beleuchtung vom Aquarium oder die Gartenbeleuchtung – die Zeitschaltuhr knipst zur Wunschzeit die Lichter aus und unterbindet den weiteren Energieverbrauch. Bei der Steckdosenleiste genügt die Betätigung des Schalters und alle angeschlossenen Geräte stellen ihren Dienst ein.

Mehrfachhelfer beim Energiesparen: Licht aus mit Steckdosenleisten.

Steckdosenleisten mit Schalter helfen Ihnen beim Energiesparen.

8. Licht auf Schritt und Tritt: Bewegungsmelder

Wer ständig vergisst, den Lichtschalter auszuknipsen, sollte vielleicht auf Bewegungsmelder umsteigen. An Orten, die oft nur kurz benutzt werden, wie etwa im Flur oder in der Garage, schaltet sich das Licht auf diese Weise automatisch an und ab, wenn sie betreten beziehungsweise wieder verlassen werden. Auch im Vorratsraum oder draußen bei der Wegbeleuchtung sind Bewegungsmelder zu empfehlen.

Der eLIFE-Extra-Tipp: Smart Home

Intelligentes Wohnen ist keine Zukunftsmusik mehr. Lassen Sie sich in Ihrem Alltag unterstützen, indem das Smart Home das Licht und die dazugehörigen Geräte intelligent steuert – bei Bedarf und auf individuellen Wunsch. Verlassen Sie einen Raum oder betreten Sie einen anderen Bereich Ihrer Wohnung, schaltet das System die Lichtquellen beispielsweise aus und an.

Die clevere Lichtsteuerung sorgt auch in Ihrer Abwesenheit dafür, dass einerseits der Energieverbrauch sinkt und dass andererseits Einbrecher durch das Ein- und Abschalten verschiedener Geräte und Lichtquellen abgeschreckt werden. Smart Home Produkte gibt es auch bei Vattenfall.

Mit einem Smart Home lässt sich das Licht individuell auf den Bedarf anpassen.

Die clevere Art der Lichtsteuerung: Smart Home.

Das eLIFE-Fazit: Strom sparen Sie beim Licht durch energiesparende Leuchtmittel sowie auch durch das eigene Verhalten. Sie können sich dabei durch bewährte, aber auch moderne Technik unterstützen lassen: Bewegungsmelder, Steckdosenleisten, Zeitschaltuhren oder durch ein Smart Home Produkt. Was Sie davon alles daheim einsetzen wollen, hängt von Ihren Ansprüchen und Vorstellungen ab.