Zug, Auto oder Flugzeug: So reisen Sie energiesparend

Wie umweltfreundlich ist das Reisen mit dem Zug?Wie umweltfreundlich ist das Reisen mit dem Zug?

Die Urlaubssaison startet bald! In vielen Familien wird dann beraten: Wie geht’s am schnellsten und günstigsten in die Ferien? Aber haben Sie schon mal daran gedacht, wie Sie auch energiesparend und umweltschonend reisen können? Wir vergleichen die unterschiedlichen Verkehrsmittel für Sie.

Die mittellange Strecke: Ein Ausflug von München nach Berlin

Sie wohnen in München und planen einen Wochenendtrip nach Berlin? Dann können Sie mit Flugzeug, Bahn oder Auto ans Ziel kommen.

Am schnellsten reisen Sie auf dieser Strecke mit dem Flugzeug. Inklusive der An- und Abreise zum Flughafen sind Sie laut UmweltMobilCheck* nur knapp drei Stunden unterwegs. Allerdings werden dabei mit weit über 100 Kilogramm große Mengen Kohlendioxid freigesetzt.

Mit dem Auto oder dem Zug sind Sie länger unterwegs als mit dem Flugzeug. Dafür ist die Anreise mit der Bahn aber auch die umweltfreundlichste Alternative. Pro Person und Fahrt werden auf der Fahrt von München nach Berlin nur 4,4 Kilogramm Kohlendioxid ausgestoßen.

Zug, Auto oder Flugzeug: Welches Vekehrsmittel ist am umweltfreundlichsten?

Die Kurzstrecke: Von Hamburg aus zur Familie nach Bremen

Aber wie sieht es bei wesentlich kürzeren Strecken aus, beispielsweise bei einem Familienbesuch in der Umgebung? Die Strecke zwischen Hamburg und Bremen ist knapp 125 Kilometer lang und könnte solch eine kleine Reise sein. Ein Flug kommt aufgrund der geringen Entfernung nicht infrage.

Auto und Zug brauchen zwar fast gleich lang für die Fahrt von Hamburg nach Bremen – in Sachen Emissionen gibt es aber einen gravierenden Unterschied: Während die Bahnreise nur ein Kilogramm Kohlendioxid pro Person verursacht, sind es bei der Autofahrt fast 19 Kilogramm.

Das liegt zum einen daran, dass die Bahn generell umweltfreundlicher ist als ein Auto. Außerdem können mit dem Zug natürlich viel mehr Menschen gleichzeitig transportiert werden.

Zug oder Auto: Welches Transportmittel ist am umweltfreundlichsten?

Die Langstrecke: Von Kiel in den Skiurlaub nach Österreich

Stellen Sie sich vor, Sie wohnen im Norden Deutschlands und wollen für den Skiurlaub gerne nach Österreich fahren. Da kommen einige Kilometer zusammen.

Auf der Strecke von Kiel nach Innsbruck sind Sie mit dem Flugzeug wiederum am schnellsten unterwegs. Die Überraschung: Das Flugzeug ist auf diese Entfernung gesehen umweltfreundlicher als das Auto! Knapp 165 Kilogramm Kohlendioxid stößt ein Pkw durchschnittlich auf dieser Strecke aus. Beim Flugzeug sind es „nur“ knapp 135 Kilogramm.

Die Bahn sticht hier wiederum positiv heraus: Obwohl man über elf Stunden Fahrtzeit einplanen muss, entstehen pro Person nur 31,4 Kilogramm Kohlendioxid.

Zug, Auto oder Flugzeug: Welches Verkehrsmittel ist am umweltfreundlichsten?

So viel Energie verbraucht eine Zugfahrt

Um eine Vergleichbarkeit herzustellen, gibt die Bahn den Energieverbrauch ihrer Züge in Benzin an. Auf der Strecke von München nach Berlin verbraucht der Zug demnach umgerechnet 5,3 Liter Benzin pro Person. Dieser Wert bezieht sich auf eine durchschnittliche Auslastung des Zuges. Das entspricht in etwa 400 Fahrgästen.

Die Umrechnung von Litern in Kilowattstunden erfolgt über den Heizwert der Kraftstoffe. Bei einem Liter Super-Benzin entspricht dieser etwa 8,4 Kilowattstunden. Pro Person benötigt ein Zug zwischen München und Berlin also circa 44,5 Kilowattstunden Strom.

5,3 Liter Benzin haben in etwa den gleichen Heizwert wie 44,5 Kilowattstunden Strom.

Die Berechnung bezieht sich allerdings nur auf Durchschnittswerte, die in der Realität schwanken können. Der genaue Verbrauch hängt auch vom Zugtyp, der Fahrweise des Lokführers und der Zusammensetzung des Kraftstoffs ab.

Betrachtet man den einzelnen Passagier, ist die Bahn aber trotzdem das mit Abstand umweltfreundlichste Verkehrsmittel – zumindest im Vergleich mit Auto und Flugzeug.

Den Umweltcheck können Sie auch selbst machen

Wenn Sie demnächst selbst überprüfen wollen, welches Verkehrsmittel das umweltfreundlichste für Ihre Reise ist, probieren Sie das mal aus: Die Deutsche Bahn bietet bei der Fahrplanauskunft im Internet den UmweltMobilCheck an. Für jede beliebige Strecke in Europa können Sie so die Umweltbilanz berechnen. Das Tool vergleicht Fahrtdauer, Energieverbrauch und Emissionswerte der einzelnen Verkehrsmittel.

In Deutschland werden Lokführer übrigens darauf trainiert, so energiesparend wie möglich zu fahren. Zum Beispiel lernen sie, wie man den Zug zügig anfährt oder ihn an den richtigen Stellen rollen lässt, um weniger Energie zu verbrauchen. Durch eine effiziente Fahrweise können dadurch etwa auf der Strecke von Hamburg nach München bis zu 4.000 Kilowattstunden eingespart werden. Mit dieser Menge an Energie könnte man einen Vierpersonenhaushalt ein ganzes Jahr lang versorgen. Was Sie sonst noch alles mit einer Kilowattstunde Energie machen können, erfahren Sie hier.

Wussten Sie, dass es bald sogar eine Bahn in Deutschland geben wird, die mit Wasserstoff fährt? Der sogenannte H-Zug ist fast komplett emissionsfrei unterwegs und soll ab Dezember 2017 in Niedersachsen eingesetzt werden. Alles zu dem innovativen Zug lesen Sie hier.

Ein Kindheitstraum wird wahr: Mit einer App werden Sie zum Lokführer

Der eLIFE-Extra-Tipp: Wenn Sie ausprobieren wollen, wie man besonders energieeffizient Zug fährt, können Sie mit einer App selbst zum Lokführer werden.

Mit der Simulator-App lernen Sie, wie man energiesparend einen Zug steuert.

Mit der Simulator-App lernen Sie, wie man energiesparend einen Zug steuert.

Mit dem Zug-Simulator lernt man auf spielerische Weise, wie man nicht nur schnell ans Ziel kommt, sondern den Zug auch energiesparend steuert. Wer den Highscore knacken will, muss eine effiziente Fahrweise im Blick haben. Na dann, gute Fahrt!

*Quelle: UmweltMobilCheck der Deutschen Bahn