Warmwasseranschluss für Ihre Wasch­maschine

Ist die Waschmaschine am Warmwasseranschluss, spart man sich das elektrische Aufheizen und senkt somit die StromkostenDie Waschmaschine am Warmwasseranschluss erspart das elektrische Aufheizen und senkt die Stromkosten.

Neuer Anschluss: Warmwasser

Die Waschmaschine gehört zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Die meiste Energie beim Waschen wird für das Aufheizen benötigt: Ist die Waschmaschine an den Kaltwasseranschluss angeschlossen, muss das Wasser für den Waschgang durch einen Heizstab elektrisch erhitzt werden. Und die Wärmeerzeugung mit Strom ist teuer.

Schon gewusst? Bei einem Waschgang mit 30 Grad Celsius wird die Hälfte des Stroms nur für das Heizen des Wassers benötigt. Bei 60 Grad sind es sogar drei Viertel.

In der Regel ist es kostengünstiger, Warmwasser für die Waschmaschine über die zentrale Warmwasserversorgung im Haushalt bereitzustellen. Wird das Wasser dabei besonders energieeffizent erwärmt, beispielsweise durch eine moderne Öl- oder Erdgasheizung, eine Solaranlage oder durch Fernwärme, lohnt es sich umso mehr. Dies gilt übrigens auch für Spülmaschinen, die ebenso an das Warmwasser angeschlossen werden können.

Heiße Tipps zum Wechsel

Beim Wechseln des Anschlusses auf Warmwasser sind bei der Waschmaschine allerdings ein paar Dinge zu beachten:

  • Überprüfen Sie, ob sich der Warmwasseranschluss nicht mehr als fünf Meter von der Waschmaschine befindet, sonst geht zu viel Wärme verloren.
  • Die Temperatur des warmen Wassers sollte nicht mehr als 40 Grad betragen und das auch bei 60-Grad-Waschgängen. Protein- und Eiweißflecken werden bei zu hohen Zulauftemperaturen nicht richtig herausgewaschen. Kaltes oder lauwarmes Wasser löst zum Beispiel Rotweinflecken besser. Läuft das Wasser mit 40 Grad zu, wird es für ein 60-Grad-Programm zwar erhitzt, die Energieleistung ist aber nicht so hoch wie bei kaltem Wasser.
  • Standardmäßig haben Waschmaschinen keinen Warmwasseranschluss, meistens sind sie jedoch auch auf den Zulauf von warmem Wasser ausgelegt. Schauen Sie dafür in die Bedienungsanleitung oder fragen Sie beim Hersteller nach. Nur wenige Hersteller bieten Maschinen mit direktem Warmwasseranschluss an, meist sind diese aber gleich teurer.

So geht’s: Waschmaschine an Warmwasseranschluss

In den meisten Haushalten gibt es ein Eckventil mit einem Kalt- und Warmwasseranschluss. Letzterer ist an die Spüle angeschlossen, also schon belegt. Um zusätzlich die Waschmaschine anzuschließen, benötigen Sie ein Warmwasser-Doppelanschluss-Eckventil. Dieses gibt es im Baumarkt oder im Sanitärhandel ab etwa zwölf Euro. So sieht ein solches Ventil aus, hier beispielhaft von Schell:

Das GROHE WAS-Kombieckventil verhilft zum Warmwasseranschluss der Waschmaschine

Anschluss am Warmwasser finden – mit dem GROHE WAS-Kombieckventil

Drehen Sie vorsichtshalber den Hauptwasserhahn zu und montieren Sie das neue Warmwasser-Doppelanschluss-Eckventil mithilfe einer Wasserpumpenzange. Am Ende mit einem Teflonband abdichten und prüfen, ob es dicht ist – also den Hauptwasserhahn wieder aufdrehen und Wasser marsch!

Kostenkontrolle: So viel Energie können Sie einsparen

Wie viel Energie Sie tatsächlich sparen, hängt in erster Linie davon ab, wie oft Sie waschen und wie groß die Wäscheberge sind.

Hätten Sie das gedacht? Ein Singlehaushalt spart im Jahr circa fünf bis zehn Euro Stromkosten ein, ein 4-Personen-Haushalt circa 25 bis 30 Euro.

Sicher, das sind keine großen Beträge. Doch wenn jeder Haushalt in Deutschland auf diese Weise seinen Energieverbrauch senken könnte, wäre das Ergebnis auf ein Jahr gerechnet ein sehr nachhaltiges.