Wie lese ich den Stromzähler richtig ab?

So lesen Sie Ihren Stromzähler korrekt ab und vermeiden unnötigen Stress.So lesen Sie Ihren Stromzähler korrekt ab und vermeiden unnötigen Stress.

Das korrekte Ablesen Ihres Stromzählers ist wichtig, damit in der Jahresabrechnung genau aufgelistet werden kann, wie viel Strom Sie in den vergangenen zwölf Monaten verbraucht haben. Lesen Sie den Zähler nicht ab, darf Ihr Verbrauch unter Umständen vom Netzbetreiber geschätzt werden. Um nur das zu bezahlen, was Sie tatsächlich verbraucht haben, ist das Ablesen des Zählerstandes daher unbedingt notwendig.

Stromzähler ablesen: Das müssen Sie wissen

Einmal jährlich ist es soweit: Das Ablesen des Stromzählers für die Jahresabrechnung steht an. Wenn der Brief des Stromanbieters im Briefkasten landet, stellen sich viele Kunden die gleichen Fragen: Wo war der Stromzähler nochmal? Und wie liest man das Gerät noch gleich korrekt ab? eLIFE beantwortet Schritt für Schritt alle Fragen rund um das Ablesen des Stromzählers:

1.    Wo finde ich meinen Stromzähler?

Um Ihren Stromzähler korrekt ablesen zu können, müssen Sie ihn natürlich erst einmal ausfindig machen. Denn die Zähler haben keinen festgelegten Platz, sondern befinden sich je nach Gebäudeart an unterschiedlichen Orten. In Mietshäusern finden Sie den Stromzähler entweder direkt in Ihrer Wohnung, im Hausflur oder im Keller. In manchen Gebäuden befindet sich der Zähler dagegen in einem sogenannten Hausanschlussraum.

2.    Wo befinden sich Zählerstand und Zählernummer?

Die wichtigsten Angaben für das Ablesen des Stromzählers sind der Zählerstand und die Zählernummer. Bei einem herkömmlichen Drehstromzähler finden Sie die Zählernummer meist im unteren Bereich. Die Nummer ist wichtig, damit die abgelesenen Daten Ihrer Verbrauchsstelle zugeordnet werden können. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie die richtige Nummer notiert haben, können Sie auch einen Blick auf die letzte Stromrechnung werfen. Hier ist die Zählernummer ebenfalls vermerkt.

Aufschluss über Ihren Stromverbrauch gibt der aktuelle Zählerstand. Dieser zeigt den Verbrauch in Kilowattstunden an. Den Zählerstand lesen Sie auf dem Rollen-Zählwerk ab, das sich je nach Stromverbrauch unterschiedlich schnell bewegt.

Für das Ablesen des Stromzählers ist nur die Zahl im schwarzen Bereich relevant. Die Zahl im roten Bereich wird nicht notiert!

Wichtig für Sie: Der Zählerstand wird nach dem Ablesen nicht zurückgesetzt. Der aktuelle Stand gibt daher nicht an, wie viel Strom Sie im vergangenen Jahr verbraucht haben. Erst im Vergleich mit dem Zählerstand aus dem Vorjahr lässt sich Ihr tatsächlicher Verbrauch berechnen.

 So finden Sie Zählerstand und Zählernummer auf Ihrem Stromzähler.

So finden Sie Zählerstand und Zählernummer auf Ihrem Stromzähler.

3.    Warum sehe ich zwei Zählerstände?

Wenn sich gleich zwei Zählwerke auf Ihrem Stromzähler befinden, besitzen Sie höchstwahrscheinlich einen Doppeltarifzähler. Das betrifft etwa sieben Prozent aller Haushalte und ist meist bei Besitzern von Wärmepumpen oder Nachtstromheizungen der Fall. Bei diesen Geräten unterteilt der Stromzähler den Verbrauch in zwei Tarife, die mit einem eigenen Kilowattpreis abgerechnet werden. Über den sogenannten Hochtarif (HT) wird der Verbrauch in den Tagstunden berechnet. Der Niedertarif (NT) gilt nachts.

So funktioniert das Ablesen bei einem Doppeltarifzähler.

So funktioniert das Ablesen bei einem Doppeltarifzähler.

4.    Wie unterscheide ich Strom- und Gaszähler?

Wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob Sie einen Strom- oder einen Gaszähler vor sich haben, gibt es ein paar einfache Tricks, um den richtigen Zähler zu erkennen: Stromzähler haben meist ein schwarzes Plastikgehäuse. Die Einheit ist hier in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Gaszähler hingegen sind oft aus Metall und die Zählereinheit ist Kubikmeter (m3).

Bei Gaszählern wird der Zählerstand in Kubikmetern angegeben.

Bei Gaszählern wird der Zählerstand in Kubikmetern angegeben.

Wenn Sie Zählerstand und Zählernummer in die Ablesekarte eingetragen haben, können Sie die Daten an Ihren Energieanbieter übermitteln. Vattenfall bietet seinen Kunden auch an, den Zählerstand online einzutragen. So sparen Sie sich sogar den Weg zum Briefkasten.

Der eLIFE-Ausblick: In Zukunft soll in deutschen Haushalten eine neue Art von Stromzählern Einzug halten. Die sogenannten Smart Meter sind intelligente Messgeräte, die exakt darüber Aufschluss geben, zu welcher Zeit wie viel Energie verbraucht wird. Darüber hinaus übermitteln die Smart Meter die Daten zur Ihrem Verbrauch direkt an den Netzanbieter. Ein Ablesen des Stromzählers wird also bald überflüssig sein. Alle wichtigen Informationen zum Smart Metering hat eLIFE hier für Sie zusammengefasst.