Mit diesen Tipps werden Sie zum Umzugsprofi

Besser umziehen: Mit diesen Tipps wird der Umzug entspannt.Besser umziehen: Mit diesen Tipps wird der Umzug entspannt.

Sie wollen sich vergrößern oder ziehen in eine andere Stadt? Wenn ein Umzug nötig ist, sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Denn eine genaue Planung kann Ihnen viel Geld und Nerven ersparen. Aber was gehört zu einem gelungenen Umzug dazu? eLIFE hat für Sie einen praktischen Zeitplan zum Abhaken erstellt, der Ihren nächsten Umzug garantiert um einiges erleichtert.

Langfristige Planung lohnt sich

Planung ist alles – das gilt auch beim Thema Umzug. Wer hier früh genug mit der Vorbereitung beginnt, erspart sich am Umzugstag Stress. Fangen Sie deshalb rechtzeitig an, Ihren Hausstand auszumisten. Denn wer will schon unnützen Kram mit in die neue Wohnung schleppen? Sortieren Sie alles aus Keller, Garage oder Kleiderschrank frühzeitig aus, was Sie nicht mehr benötigen.

Außerdem ist es circa drei Monate vor dem eigentlichen Umzug Zeit, wesentliche Dinge festzulegen: Wann wollen Sie umziehen? Machen Sie alles in Eigenregie oder benötigen Sie ein Umzugsunternehmen? Muss ein Transporter gemietet werden? Und müssen Sie für den Umzug Urlaub beantragen? Eine Übersicht über alle wichtigen Aspekte, die Sie bei der langfristigen Planung berücksichtigen sollten, finden Sie in unserer Checkliste:

Etwa drei Monate vor dem Umzug:

Die eLIFE-Extra-Info: Sonderurlaub steht Ihnen für einen Umzug übrigens nur zu, wenn Sie für Ihren Arbeitgeber den Wohnort wechseln müssen.

Der letzte Monat vor dem Umzug

Jetzt rückt der große Tag näher: Die letzten vier Wochen in der alten Wohnung sind angebrochen. Informieren Sie nun am besten wichtige Kontakte wie Ämter, Ihre Bank oder den Arbeitgeber über den Umzug und geben Ihre neue Adresse an. Wenn Sie sichergehen wollen, dass keine Post verloren geht, können Sie auch einen Nachsendeauftrag aufgeben. Besonders wichtig: Geben Sie den Umzugstermin bei Ihren potenziellen Helfern bekannt und koordinieren Sie, wer Ihnen behilflich sein kann. Oft sagen kurzfristig noch Helfer ab – sorgen Sie also für ausreichende Unterstützung.

Außerdem sollten Sie sich jetzt um Umzugskartons und Verpackungsmaterial kümmern. Hier gilt: Im Zweifel lieber zu viel als zu wenig! Einen Monat vor dem Umzug können Sie darüber hinaus schon viele Dinge verpacken. Ziehen Sie im Sommer um, werden Wintermäntel oder Stiefel beispielsweise nicht mehr gebraucht.

Der eLIFE-Extra-Tipp: Wer während der warmen Jahreszeit umzieht, muss einige besondere Dinge beachten. eLIFE hat für Sie hier sechs Tipps für den Umzug im Sommer zusammengefasst.

Wenn Ihre Speisekammer oder die Vorratsschränke voll sind, können Sie die letzten vier Wochen vor dem Umzugstag nutzen, um Lebensmittel aufzubrauchen oder die Kühltruhe abzutauen. Das spart Geld und Sie schleppen keine Konserven oder Tiefkühlware mit in das neue Heim.

 Die letzten Wochen vor dem Umzug:

Noch drei Tage, bis es ernst wird

Endspurt: Jetzt geht es daran, alles so gut wie möglich für den Umzugstag vorzubereiten. Verpacken Sie alles, was Sie nicht mehr zwingend benötigen in Kartons und bauen Sie Möbel auseinander, die Sie mitnehmen möchten. Außerdem sollten Sie Ihren Umzugshelfern jetzt die genaue Uhrzeit und den Treffpunkt für den Umzug mitteilen und sich um die Verpflegung kümmern.

Die letzten Tage vor dem Umzug:

Heute ist Umzugstag!

Jetzt zahlt sich die penible Planung endlich aus, es wird umgezogen! Wenn Ihre Umzugshelfer eintreffen, weisen Sie am besten rechtzeitig auf Zerbrechliches hin und geben den Plan für den Tag durch. Beim Packen des Transporters gilt: Erst die Möbel, dann die Kartons. So passt mehr in den Wagen und die Ladung ist sicher verpackt.

Wenn alles aus der alten Bleibe abtransportiert ist, können Sie die Namensschilder an der Klingel und dem Briefkasten abmontieren. Für die Abrechnung bei Ihrem Strom- oder Gasversorger ist wichtig: Lesen Sie am Tag des Auszugs die Zählerstände ab! Hier finden Sie dazu eine einfache Anleitung. Nur so bezahlen Sie am Ende nicht mehr, als Sie tatsächlich verbraucht haben.

Am Umzugstag:

Geschafft! Das gibt es nach dem Umzug zu tun

Die erste Nacht in der Wohnung ist überstanden. Neben dem Ausräumen der Kisten und dem Aufbau der Möbel gibt es jetzt noch ein paar Kleinigkeiten zu tun: Die neuen Namensschilder müssen beispielsweise angebracht werden. Innerhalb von zwei Wochen sollten Sie sich außerdem beim Bürgeramt ummelden und überprüfen, ob alle wichtigen Kontakte Ihre neue Adresse übernommen haben. Und wenn all der bürokratische Aufwand geschafft ist, geht es endlich an den spaßigen Teil: Laden Sie Freunde und Umzugshelfer zu einer ausgelassenen Einweihungsparty ein!

In der neuen Wohnung:

Der eLIFE-Extra-Tipp: Bei so vielen Tipps fällt es Ihnen schwer, den Überblick zu behalten? Damit Sie bei Ihrem nächsten Umzug genau im Zeitplan liegen, können Sie sich unsere Liste zum Abhaken hier downloaden und ausdrucken. Dann am besten über den Küchentisch hängen und zum Umzugsprofi werden!

Umzugs-Checkliste